Jeder von uns ist überall, jederzeit und jeder gleichzeitig. Diese Multiplizität und die Präsens aller Dinge beschäftigt Mario Naegele bereits länger. In diesem Kontext steht die Suche nach Identität, welche uns alle verbindet. Um die Recherche in eine Form zu bringen verfasste Naegele eine Art Tagebuch. In diesem schrieb er über die tägliche Auseinandersetzung mit den Recherchequellen und der Identitätsproblematik. Dieser tagebuchartige Bericht diente Naegele als Grundlage eines stückhaften und doch persönlich vernetzten Berichts: „Ripped Issues“.

Beitrage von Mario Nägele:

»Ripped Issues« in Ausgabe #01, Juli 2018